Stipendien und Förderungen von ausländischen Studenten und Studentinnen

frau-welt
Bild: © contrastwerkstatt - Fotolia.com

Deutsche Studenten reisen oft nach England oder in die USA, um dort zu studieren. Auch umgekehrt ist Deutschland für Studierende aus anderen Ländern ein perfekter Studienort. Doch das Studieren kann in Deutschland teuer werden. Dieses Problem haben besonders junge Studierende aus den Entwicklungsländern. Zahlreiche Stiftungen vergeben deshalb gezielt Stipendien an ausländische Studierende. Im Folgenden haben wir einen Überblick über die Wichtigsten zusammengestellt.

Der Deutsche Akademische Auslandsdienst (DAAD)

Eine gute Anlaufstelle für ausländische Studenten ist der Deutsche Akademische Auslandsdienst (DAAD). Der DAAD setzt sich für den internationalen Austausch ein und fördert begabte Studenten, Wissenschaftler und Graduierte. Dazu gehören auch ausländische Studenten und Studentinnen. Eine Voraussetzung für die Vergabe eines Stipendiums ist, dass die Bewerber zum oberen besten Drittel des Jahrgangs gehören müssen. Die Angebote des DAAD umfassen die Förderung von Sprachkursen und weitergehende Studienförderungen. Das Stipendium schließt die finanzielle Unterstützung für die Reise, den Lebensunterhalt und etwaige Versicherungen mit ein. Die Höhe richtet sich nach dem akademischen Grad und dem Stipendienprogramm. DAAD-Stipendiaten werden oftmals die Studiengebühren an deutschen Hochschulen erlassen.

www.daad.de

Die Ekkehard-Stiftung

Die Ekkehard-Stiftung unterstützt ausländische Studierende bei ihrem Studium in Deutschland. Damit soll zur besseren Völkerverständigung beigetragen werden. Diesem Grundsatz liegt die Idee von Karl Friedrich Meckel und seiner Ehefrau Erna Meckel zugrunde. Die Schaffung einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung und die Erhaltung des friedlichen Zusammenlebens aller Völker liegen im Fokus. Von den Studierenden werden ein Engagement für das Studium und ein bestimmter Einsatz für die Völkerverständigung erwartet. Das internationale Studentendorf unterstützt begabte ausländische Studenten und Studentinnen. Neben dem kostenlosen Wohnraum finanziert die Stiftung auch Studienmittel wie Bücher und fördert die umfassende Begleitung während des Studiums. Der Sitz der Stiftung, die vom Trifels Verlag in Frankfurt unterstützt wird, befindet sich an der Universität Mannheim.

www.ekkehardstiftung.de

Die Konrad-Adenauer-Stiftung

Die Konrad-Adenauer-Stiftung vergibt etwa 60 Stipendien in der Förderung ausländischer Studenten. Sie setzt sich für politische Bildung und der Förderung des europäischen Einigungsprozesses ein. Außerdem dokumentiert die Stiftung die Entwicklung der christlich-demokratischen Bewegung in Deutschland und fokussiert sich besonders auf die Bereiche Kultur und Kunst. Begabte ausländische Studenten und Doktoranden werden mit Stipendien gefördert. Über eine Begabung und Engagement hinaus setzt die Stiftung die Bereitschaft der Studierenden voraus, nach Abschluss des Studiums in das Heimatland zurückzukehren.

www.kas.de

Die Friedrich-Ebert-Stiftung

Die Friedrich-Ebert-Stiftung fördert pro Jahr etwa 40 Studenten und Doktoranden aus Osteuropa, Afrika, Asien und Lateinamerika in einer Grundbetragsförderung. Die Voraussetzung dafür ist die Erbringung von sehr guten Leistungen, sowie ein überdurchschnittlich gesellschaftspolitisches Engagement. Die Mehrzahl der Geförderten schließt das Studium mit einem Prädikatsexamen ab. Die Stipendiaten erhalten neben der finanziellen auch eine sogenannte ideelle Förderung. Dies bedeutet das Angebot einer Teilnahme an gesellschaftspolitischen Seminaren der SPD, Konferenzen und anderen Veranstaltungen, welche der weiteren Berufsqualifizierung dienen sollen.

www.fes.de

Stipendien im Copernicus-Programm

In Berlin vergeben die Universitäten und der Bundestag gemeinsam internationale Parlamentsstipendien für Absolventen aus 28 Ländern. Mit dem Copernicus-Programm können Studenten aus Mittel-, Süd- und Osteuropa für ein Semester in Berlin, Hamburg oder München eine Hochschule besuchen und ein Praktikum absolvieren. Copernicus trägt die notwendigen Lebenshaltungskosten der Stipendiaten. Eingeschlossen sind die Kosten für Immatrikulation, Krankenversicherung, Unterbringung, Verpflegung und öffentlichen Nahverkehr. Monatlich wird ein Taschengeld gezahlt. Copernicus finanziert außerdem die An- und Abreise und übernimmt eventuelle Visagebühren.

www.copernicus-stipendium.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *