Migranten fordern gerechteres Bildungssystem

deutsche-flagge-frau
Bild: © Antonio Gravante - Fotolia.com

Eine Meinungsumfrage von TNS Infratest im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung zeigte, dass vor allem Migranten sich ein chancengleiches Bildungssystem wünschen. Bei der repräsentativen Umfrage wurden neben deutschstämmigen Bürgern auch Einwohner mit russischem oder türkischem Migrationshintergrund befragt. Dabei wurde deutlich, dass gerade sie eine gute Bildung als Schlüssel für Integration und wirtschaftlichen Erfolg sehen. Fast alle Befragten sind sich aber über die Grundidee einer Bildungsreform einig: flächendeckend Ganztagsschulen und verpflichtender Kita-Besuch werden von fast allen gefordert.

Geforderte Änderungen im Bildungssystem

Die Umfrage, bei der insgesamt 2005 Personen telefonisch interviewt wurden, verdeutlichte die Forderungen an die deutsche Bildungspolitik. Ein verpflichtender Kita-Besuch wird von 86 Prozent der deutschen Bevölkerung gewünscht. Bei den türkischen und russischen Migranten liegt die Rate noch höher: über 90 Prozent der Zuwandererfamilien würden diese Änderung befürworten. Als Schulsystem plädieren die Deutschen mit über 70 Prozent für Ganztagsschulen, da hier der Bildungserwerb am besten scheint. Vor Allem von Migranten wird außerdem eine besonders gute Ausstattung an Schulen in Problemvierteln gefordert. Bei der deutschsprachigen Bevölkerung voteten 66 Prozent dafür, bei russischen Migranten 71 und bei türkischen sogar 76 Prozent. Die Bürger sind auch bereit, zusätzliche Steuern für ein besseres Bildungswesen zu zahlen. Um einen chancengleichen Einstieg ins Berufsleben sicherzustellen, wünschen sich 90 Prozent der Befragten eine Ausbildungsplatzgarantie.

Bildung ist den Deutschen wichtig

Die Bürger Deutschlands sind sich über die Wichtigkeit einer guten Bildung einig. Ein Hauptschulabschluss ist heutzutage nicht mehr ausreichend finden vor Allem die türkisch- und russischstämmigen Bürger. Die Bevölkerung nimmt Bildung ernst und sieht sie als Schlüssel für Integration, wirtschaftlichen Erfolg im Land und Beseitigung von sozialer Ungerechtigkeit. Vorderstes Motiv für den Bildungserwerb ist nach Meinung der deutschsprachigen Staatsbürger vor Allem persönliche Zufriedenheit. Russische und türkische Migranten haben an erster Stelle den beruflichen Erfolg als Ziel gewählt. Die Befragung verdeutlichte den Wunsch der Bevölkerung, vor allem der Migranten, nach einem gerechten Bildungssystem. Es ist die Aufgabe Deutschlands die Forderungen der Bürger umzusetzen und Aufstieg und Chancengleicheit zu garantieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *